Ana-Maria Ilie

A.R.T. Fusion – Runmänien

Ana-Maria ist die Geschäftsführerin von A.R.T. Fusion und koordiniert das Projekt im Namen des rumänischen Teams. Mit ihrer Erfahrung in der Weiterbildung mit nicht-formalen Methoden und im Projektmanagement hat sie den Überblick über die der Organisation zugewiesenen Aufgaben.

Toolkits online

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Toolkits pünktlich und ONLINE bereit stehen! Bis gestern wurden alle Daten von den Partnern hochgeladen. Hunderte von Dateien 🙂 Jetzt findet ihr …

Kurztrip nach Minosia

22. August 2020 @ refugio BErlin Wir laden alle Akteur*innen der politischen, rassismuskritischen und transkulturellen Bildungsarbeit zu einem Kurztrip nach Minosia ein! Wir bieten Ihnen die einzigartige Gelegenheit an, nach …

Farah Shretah

Flüchtlingskompanie – die Niederlande

Farah ist Filmemacherin und verantwortlich für die Produktion von Videoclips und die Weiterentwicklung des Simulationsspiels. Ihr Werdegang ist vielfältig. Sie begann ihre Ausbildung in Syrien, dann führte sie ihr Studium in die Ukraine, wo sie ihr Diplom an der Filmakademie erhielt. Dann zog sie nach Dubai, wo sie ihre Karriere vorantrieb und mit der internationalen Filmindustrie in Kontakt kam. Heute lebt sie in Amsterdam. Sie ist Teil des niederländischen Teams, das an diesem Projekt arbeitet, und hilft mit ihren Erfahrungen, die Methode weiterzuentwickeln und die Erkenntnisse aus ihren Erfahrungen weiterzugeben.

Raafat Ballan

Refugee Company – Die Niederlande

Raafat ist für die Illustrationen verantwortlich und an der Entwicklung des Spiels beteiligt. Raafat wurde 1990 in Al Swaidaa, Syrien, geboren. Aufgewachsen in einer Künstlerfamilie zog es ihn in seiner Kindheit zu Gemälden und Zeichnungen. Als die Kunst Teil seines Lebens wurde, studierte er von 2008 bis 2014 an der Universität von Damaskus an der Fakultät für bildende Künste. Während seiner Kunsterziehung entfaltete er sich als Maler. Heute lebt und arbeitet er in den Niederlanden. In seiner Arbeit benutzt er die Kunst als ein Werkzeug, mit dem Menschen ihre Gefühle anders als mit Worten ausdrücken können, insbesondere für Menschen, die einen Krieg oder irgendeine Art von Konflikt erlebt haben.

Marie-José van Schaik

Refugee Company – Die Niederlande

Marie ist die Projektkoordinatorin für das Team in den Niederlanden und verantwortlich für das lokale Management, die Recherche und Entwicklung des Planspiels. Sie hat Kulturanthropologie studiert und sich auf das Thema Migration spezialisiert. Sie hat mit den Teammitgliedern von Solar e.V. in mehreren Fortbildungskursen in politischer Bildung zu den Themen Migration, Inklusion, Antirassismus und postkoloniale Perspektiven zusammengearbeitet. Sie arbeitet auch für mehrere NGOs in den Niederlanden mit Migranten und Flüchtlingskindern. Durch ihre persönlichen und beruflichen Erfahrungen hat sie eine starke politische Position in der Migrationsdebatte entwickelt und setzt sich engagiert mit ihrer eigenen privilegierten Position für eine bessere Welt ein.

Jens Herrmann

Solar e.V. – Deutschland

Jens war verantwortlicher Koordinator für das Projekt “In the footsteps of a migrant”. Er ist für die Aufgabenkontrolle, die finanzielle und administrative Steuerung und das Qualitätsmanagement des Projekts zuständig. Jens ist Politikwissenschaftler und arbeitet seit 20 Jahren im nicht-formalen Bildungssektor.

Béla Nordlohne

Solar e.V. – Deutschland

Er ist Mitglied des Kollektivs Solar e.V. und verantwortlich für die Koordination der Partnertreffen und die Kommunikation zwischen den Partnern. Er ist Politikwissenschaftler und hat während seiner Studienzeit antirassistische Bildungsarbeit an Schulen im ländlichen Mecklenburg-Vorpommern begonnen. In der politischen Bildung gilt sein Hauptinteresse der (Weiter-)Entwicklung non-formaler Lernmethoden und dem Einsatz intersektionaler Bildungsansätze.

Anna Lugaresi

CIDAS – Italien

Nach ihrem Abschluss in Politikwissenschaft an der Universität von Bologna spezialisierte sich Anna durch einen Master-Abschluss in Venedig sofort auf Fragen der Einwanderung und arbeitete sowohl als Sozialarbeiterin als auch als Sachbearbeiterin in Hilfsdiensten für Einwanderer. Seit 2013 arbeitet sie für die Cidas Sozialkooperative, die Dienstleistungen in den Regionen Ferrara, Bologna und Ravenna anbietet. Nach einer positiven Erfahrung als Sozialmediatorin für die Stadtverwaltung von Ferrara koordiniert sie heute ein europäisches Projekt zur Verbesserung des Zugangs von Migranten zu öffentlichen Dienstleistungen. Für Cidas ist sie auch die Koordinatorin des Projekts “Auf den Spuren eines Migranten”.

Alexandra Tomsecu

A.R.T. Fusion – Rumänien

Alexandra arbeitet mit sehr unterschiedlichen Zielgruppen in non-formalen Bildungsprogrammen und bei der Organisation von Veranstaltungen. Sie arbeitet oft mit A.R.T. Fusion zusammen und hat die Aufgabe, bei den Recherchen und Interviews zu helfen. Später wird sie eine der Tutorinnen in der Anwendung des Simulationsspiels sein, das im Rahmen dieses Projekts entwickelt wird.

Adam Bahar

Solar e.V. – Deutschand

Adam ist freiberufliches Mitglied von Solar e.V. Er arbeitet seit 2015 als politischer und ermächtigender Erzieher. Mit seiner eigenen Migrationserfahrung und als Aktivist für die Rechte von Migranten interessiert er sich besonders für den Entwicklungsprozess dieses neuen Bildungsinstruments. Neben der Arbeit in diesem Projekt arbeitet er nebenberuflich für die Organisation Glokal im Projekt “Ohne Bevormundung”.

Daniela Ordonez

Solar e.V. – Deutschland

Daniela ist aus Kolumbien. Sie hat einen Bachelor in Politikwissenschaft und absolviert seit August 2018 einen Freiwilligendienst bei Solar e.V. in Berlin. Sie arbeitet an verschiedenen Projekten, wobei das Simulationsspiel die meiste Zeit davon in Anspruch nimmt. Als Teil des Solar-Teams führt sie Interviews, stellt Nachforschungen an und übernimmt weitere Aufgaben zur erfolgreichen Entwicklung des Spiels.

Neuer Name und Logo

Nach monatelangen Diskussionen und Abstimmungen haben wir uns endlich auf einen Namen für das Spiel geeinigt! Da unser Projektname “In the Footsteps of a Migrant” nach Meinung einiger Spielender unseres …

Erste Online-“Reisegruppe nach Minosia”

Am 28. Juli war es endlich so weit und eine erste deutschsprachige “Reisegruppe” konnte einen Online-Ausflug nach Minosia beginnen. Pünktlich um 10 Uhr empfing unsere Reiseleitung die rund zwanzig neugierigen …